Lärmschutz am Gebäude
 
gesetzlicher Anspruch Anwohner haben beim Bau oder bei wesentlichen Änderungen öffentlicher Straßen im Rahmen der Lärmvorsorge unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Schallschutz.
 
möglicher Anspruch Im Bereich der sogenannten Lärmsanierung handelt es sich hingegen um Lärmschutz an bestehenden Verkehrswegen. Dieses ist eine freiwillige Leistung der Baulastträger.
 
Antrag Die Kosten dieser Schallschutzmaßnahmen werden nur auf Antrag erstattet. Der Antrag kann formlos sein.
 
Antragsberechtigt Haus- oder Wohnungseigentümer sowie Erbbauberechtigte
 
Zuständigkeit Als betroffener Eigentümer wenden Sie sich an das zuständige Straßenbauamt oder an die beim jeweiligen Baulastträger zuständige Stelle.
 
nach Antragstellung erfolgt eine Bestandsaufnahme. Danach wird Ihnen als Eigentümer mitgeteilt, welche Arbeiten an Ihrem Gebäude und an den Umfassungsbauteilen (Fenster, Türen, Wände, Dächer etc.) notwendig sind. Sie erhalten eine detaillierte Leistungsbeschreibung hinsichtlich Anforderungen und Qualität der Arbeiten.
 
Angebote Auf der Basis der angefertigten Leistungsbeschreibung holen Sie drei Angebote bei verschiedenen Firmen ein und legen diese der zuständigen Stelle vor. Daraufhin wird mit Ihnen eine Vereinbarung auf Grundlage des preiswertesten Angebotes getroffen.
 
Kostenübernahme Lärmvorsorge bis max. 100 %
Lärmsanierung bis max. 75 %

Ebenso ist die Kostenübernahme für den Einbau von Schalldämmlüftern möglich.
 
Auftragserteilung erfolgt durch den Eigentümer an die ausgewählte Firma. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt durch die zuständige Stelle eine Abnahme der Baumaßnahme.
 
Originalrechnung Nach Prüfung der Rechnung wird Ihnen der vereinbarte und durch die Rechnung belegte Betrag erstattet.
Für weiterführende Informationen
stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.


© 2008-2018 Schallschutzbüro Doose
© 2008-2018 BigBen Solutions
Datenschutzerklärung